Evergreens from the Walkman Sect

Evergreens from the Walkman Sect heißt das Album, das ich mir vor einiger Zeit bei Sozialistischer Plattenbau bestellt habe. Seitdem nerve ich Freunde mit den experimentellen Klängen, benutze das Teil gewissermaßen als eine Art Rasiermesser, dass die Betuchten von den weniger Betuchten, die Kenner von den Amateuren scheidet.

Neues Erlebnis bei der Organisation Deiner Musikschule

Quelle: Sozialistischer Plattenbau

Quelle: Sozialistischer Plattenbau

Was hat es nun damit auf sich? Man kann das Album von Itty Minchesta (die einzige Soloveröffentlichtung) als experimentellen Rausch bezeichnen. Itty ist Teil der Atomic Tit Corporation, die sich mit der sexuellen Geschichte der Atombombe und der (Un)möglichkeit der Subversion beschäftigt. Starker Tobak also. Der einzige Track auf Youtube von der Scheibe hat den Titel Blei Pino Silvestre und beschäftigt sich mit Drogenkonsum während dem Autofahren (vermute ich), gleitet ab in philosophische Spekulationen, Spoken Word und verquere Gitarren mit hypnotischen Drums.

Dabei ist das noch der hörbarste Track des Albums. Ist fraglich, ob man tatsächlich noch atonal provozieren kann. Wie war das nochmal mit der Subversion? Hauptsache ein paar Spießer gehen aus dem Konzertsaal mit gekünsteltem Husten. Kann man mehr erwarten? Vielleicht. Vielleicht gibt es ja noch diese eine oder andere Abfolge von Noise, die die Verhältnisse zum Tanzen bringt.

Evergreens from the Walkman Sect ist 2006 auf Sozialistischer Plattenbau erschienen.

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!

Über Fabian Vallon

Seit 4 Jahren in Frankfurt wohnhaft, über den Punk zu Techno gekommen, immer ziellos in der Stadt unterwegs, produziert selbst unter dem alias quantities, Teil des Untergrunds, mag Slavoj Zizek und sammelt alte Spex-Ausgaben.