Hymne für den Frieden

11. Oktober 1971 – John Lennon veröffentlicht „Imagine“

Dies war eine wichtige Woche für John Lennon Fans. Am 9. Oktober wäre der begabteste Ex-Beatle 73 Jahre alt geworden. Auf dem Hollywood Walk of Fame wurde aus diesem Anlass sogar sein Stern frisch aufpoliert. Aber noch interessanter ist der 11. Oktober für Freunde des engagierten Komponisten. Am 11. Oktober 1971 veröffentlichte Lennon das wohl wichtigste und berühmteste Stück, das er je komponiert hat. „Imagine“ wurde an diesem Tag veröffentlicht.

Neues Erlebnis bei der Organisation Deiner Musikschule

Imagine there’s no countries
It isn’t hard to do
Nothing to kill or die for
And no religion too
Imagine all the people living life in peace

Allein diese Zeilen machten den Song zu einem Lied, das in den Herzen der Menschen unvergessen ist. Seine Vision von einer freien Gesellschaft, die in Frieden zusammenlebt wurde bis Heute von vielen Menschen und Institutionen für ihre Zwecke aufgegriffen.

John Lennon. Foto: Facebook

John Lennon. Foto: Facebook

„Imagine“ war Titel-Song der Friedensbewegung in der 80ern, bei den Olympischen Spielen 2012 in London wurde der Song auf der Abschlussfeier ebenfalls aufgeführt, aber auch Energieversorger wie RWE nutzen den Song für ihre Werbezwecke. Ob John Lennon das gefallen hätte, bleibt fraglich. John Lennon selbst wurde am 8. Dezember 1980 von Mark David Chapman vor seinem Haus erschossen.
Bei allen Hitlisten der besten Songs der Pop- und Rockmusik findet sich „Imagine“ immer auf den vorderen Plätzen. Pikantes Detail am Rande: nach den Anschlägen des 11. Septembers 2001 wurde der Song vom US-Radioverbund auf eine Liste von Titeln gesetzt, die nicht mehr gespielt werden sollten.

Dass Lennon auch nach seinem Ableben ein echter Umsatzgarant ist und weltweit oft gespielt wird, beweisen die Verkaufszahlen aus dem Jahre 2012. Die Nachfahren John Lennons erhalten immer noch jährlich Einkünfte von 12 Millionen aus dem musikalischen Vermächtnis des Ex-Beatles, das kann sich sehen lassen.

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!

Über Guido Kaiser

Guido Kaiser | Studium: Germanistik und Medienwissenschaften - Beruf: Redakteur für verschiedene TV-, Print- und Online Medien - Tätigkeit: Presse-, Medien- und Marketingberatung - Hobbys: Musik verschiedenster Stile, Sport - besonders Fußball, Hunde