Goodbye Schmierlappen-Look!

Florian Silbereisen überrascht mit neuem Styling

Einst war er die fleischgewordene Volksmusik-Föhnfolter der Nation, heute sieht er aus wie Brad Pitt vor 15 Jahren: Florian Silbereisen. Am vergangenen Samstag moderierte der 32-Jährige das „Herbstfest der Träume“ in der eigentlich als „Sterbehilfe-TV“ bekannten ARD. Doch an diesem besagten Samstag-Abend fragten sich alle: „Jo mei, wos is denn mit dem Florian passiert?“ Der Moderator trat nicht wie sonst mit nach hinten geföhnten Haaren und aalglattem Schwiegermuttergesicht, sondern mit Drei-Tage-Bart, T-Shirt und einem betont locker sitzenden Sakko vor die wohl größtenteils betagte Fernsehnation.

Neues Erlebnis bei der Organisation Deiner Musikschule

Ändert der neue Look wirklich was am Schmierlappen-Image von Florian Silbereisen? (Quelle: Imago Picturteam)

Ändert der neue Look wirklich was am Schmierlappen-Image von Florian Silbereisen? (Quelle: Imago Pictureteam)

Da stellt sich doch die Frage, wer hinter dem Imagewandel der einstigen Volksmusik-Lachfigur steckt. Hat vielleicht Silbereisens gut aussehende und vor allem stilsichere langjährige Lebenspartnerin und Schlager-Ikone Helene Fischer ihre Finger im Spiel gehabt?

Jedenfalls wird das neue Styling des Moderators und Sängers bei Facebook eher kontrovers diskutiert: Die Einen können gar nichts mit Silbereisens neuem Look anfangen: „Die Kleidung war das letzte“ oder „Siehst wie einer von der Straße aus“ sind dabei nur zwei von vielen kritichen Statements. Andere hingegen konnte der 32-Jährige mit seinem neuen Äußeren überzeugen: „Flori sah sehr gut aus, total verändert“ oder: „Ein sehr schöner Haarschnitt.“, lauten die Beiträge aus der Facebook-Community.

Ob nun Helene Fischer oder ein Imageberater hinter dem neuen, betont lässigen Look des Volksmusik-Gurus steckt, bleibt wohl erst einmal Silbereisens kleines Geheimnis.

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!

Über Peter Geuze

Lebt und arbeitet als Musiker, Musiklehrer und freiberuflicher Musikredakteur in Leipzig. Lieblingsthema ist rockige Gitarrenmusik, aber auch für andere Klänge hat er stets ein offenes Ohr.