Kraftklub, frei.wild und der vorprogrammierte Shitstorm – Echo 2013

Man hört ein Echo und sieht: Einen roten Teppich, eine große Bühne und eine Menge Prominenz aus der Musikszene. Am 21.03.2013 wird DER Musikpreis wieder verliehen. Der deutsche Grammy, der Bambi für Musiker.

Eine Auszeichnung der deutschen Phonoakademie, die den Fokus auf Quantität legt, nicht auf Qualität. Was hier zählt, sind die Verkaufszahlen der Media Control Charts.

Neues Erlebnis bei der Organisation Deiner Musikschule

Kraftklub / Quelle: Universal Music

Kraftklub / Quelle: Universal Music

Die wegen ihrer rechtspopulistischen Texte umstrittene Band frei.wild hat offenbar genug Anhänger. Jedenfals so viele, dass es nach 2011 erneut für eine Nominierung reicht. Anstatt eines Echos, sollte man jetzt die Alarmglocken hören, wenn es in der Kategorie Rock/Alternative national heißt: MIA., Kraftklub, die Ärzte, Unheilig oder frei.wild?

Beziehungsweise:
„Zu meinem Glück fehlt nur eins, ich bin so gerne zu zweit“ (Fallschirm – MIA.)
„Wenn du mich küsst, ist die Welt ein bisschen weniger scheiße“ (Songs für Liam – Kraftklub)
„Wie dein Herz schlägt wenn sie dich küsst“ (Ist das noch Punkrock – die Ärzte)
„Ich lehne mich zurück und genieße dieses Glück“ (Lichter der Stadt – Unheilig)
„Heimat heiߟt Volk, Tradition und Sprache, für uns Minderheiten eine Herzenssache“ (Wahre Werte – frei.wild)

Musik ist eine Sprache, die weltweit gesprochen wird, nicht nur in der eigenen Heimat. Das sollte nicht nur die Band frei.wild beachten, sondern auch die Jury der Phonoakademie.
Verkaufszahlen auf der einen Seite, Inhalte auf der anderen. Sind diese Texte vergleichbar?

NEIN! Sagen zumindest Kraftklub. Diese bitten heute darum, dass ihre Nominierung zurückgezogen wird. „Wir möchten nicht weiter in einer solchen Reihe genannt werden.“
Das ist ein Statement. Wie das der Verantwortlichen und auch das der anderen Nominierten aussieht, bleibt abzuwarten.

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!

Über Melanie Kri

Sie nimmt kein Blatt vor den Mund - dafür in die Hand. Und in die andere einen Stift. Als gelernte Veranstaltungskauffrau auf diversen Berliner Events zu hause. Als ausgebildete Journalistin und freie Autorin wird genau darüber geschrieben. Mit Herzblut.