Der Ältestenrat des Soul

„Brotherhood“: neue CD der Holmes Brothers

Die drei Holmes-Brüder zählen seit 20 Jahren zu den festen Größen der amerikanische Roots-Musik-Szene. Eigentlich sind sie ja schon viel länger dabei. Unentdeckt tingelten sie als ewiger Geheimtipp durch die Clubs der Ostküste, bis sie kurz vor der Rente mit über 50 groß durchstarteten. Nun sind sie über 70 und so gut wie nie zuvor, wenn wir ihr neues Album „Brotherhood“ als Maßstab nehmen.

Neues Erlebnis bei der Organisation Deiner Musikschule

Je älter, desto besser: Die Holmes Brothers. Photo Credit: Stefan Falke

Je älter, desto besser: Die Holmes Brothers. Photo Credit: Stefan Falke

Nach einer kleinen Formschwäche zeigen sie darauf wieder ihr wahren Stärken: der umwerfende Harmoniegesang, ansonsten nur mit den Neville Brothers zu vergleichen, solide Funk-Erdung und Gospel-getränkter Soul zeitloser Güte.

Neben Eigenkompositionen interpretieren die Drei, die schon mit Größen wie Bob Dylan, Patti Smith, Van Morrison, Willie Nelson, Lou Reed oder Bruce Springsteen spielten, auf ihre unnachahmliche Weise Song-Klassiker von Booker T., Ike Turner oder Ted Hawkins.

Das macht den Soul-Fan froh, den Freund von wurzelbehandelter Americana-Musik und toller Songs ebenso. „Brotherhood“ ist ein Album, dass in dieser Art wohl nur Brüder machen können: Stimmig, beseelt, harmonisch.

Wendell Holmes, Sherman Holmes und „Adoptiv-Bruder“ Popsy Dixon erzählen von Gefühlen, Glaube, Liebe, Freundschaft, aber auch von Zweifel und Krisen. Darüber singen andere zwar auch, aber nur wenigen gelingt dies so glaubwürdig wie den Altherren-Soulern aus New York.

Nachzuhören ist das nun in elf deutschen Städten. Die Holmes Brothers kommen im November 2013 auf ausgedehnte Tour.

13.11. Freiburg, Jazzhaus
14.11. Dreieich, Bürgerhäuser
15.11. Wangen, Jazz Point
16.11. Naila, Forum Naila
17.11. Zwickau, St.Barbara Kirche
19.11. Berlin, Quasimodo
20.11. Hannover, Jazz Club
21.11 Paderborn, Jazz Club
22.11. Soest, Kulturhaus Alter Schlachthof
23.11. Lingen, Grüner Jäger
26.11. Ludwigshafen, Kulturzentrum dasHaus

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!

Über Bernd Schwope

Journalist, DJ und leidenschaftlicher Plattensammler, wohnt und arbeitet in Langenhagen bei Hannover. Seine Vorliebe gilt schwarzer Musik von Soul/Funk über Jazz bis zu Chicago House. Motto: Es gibt nur gute oder schlechte Musik.