Zoff mit dem Ex-Sänger

Accept erteilen Udo Dirkschneider (U.D.O.) Hallenverbot!

Die Beziehung Band und Ex-Sänger ist oftmals eine explosive. Auch die deutsche Heavy Metal-Legende Accept und ihr ehemaliger Fronter Udo Dirkschneider (U.D.O.) scheinen trotz reibungslos vollzogener Trennungen keinen Frieden miteinander zu finden. Accept sollen nun ein Hallenverbot gegen ihr einstiges Aushängeschild durchgesetzt haben.

Neues Erlebnis bei der Organisation Deiner Musikschule

Udo Dirkschneider U.D.O.

Im Klinsch mit seinen Ex-Kollegen: Udo Dirkschneider 
(Quelle: U.D.O.)

Scheinbar sind jetzt Metal-Veteran Udo Dirkschneider und Accept die Nächsten, die sich im lustigen Metalzirkus eine Schlammschlacht deluxe liefern. Ihre Trennung war nicht nur eine und die letzte liegt mittlerweile auch schon ein paar Jährchen zurück, doch wie es aussieht, sind die Fronten zwischen dem Musiker und seiner ehemaligen Band verhärtet wie nie.

Lange Zeit lag der jetzt ausufernde Rosenkrieg jedoch in weiter Ferne: Trotz des Rauswurfs seiner Bandkollegen im Jahre 1986, funktionierte die Koexistenz von Sangeskünstler Udo Dirkschneider und Accept ohne Zwischenfälle. Man versuchte sich sogar an zwei Reunions. 2009 erteilte der Sänger seiner ehemaliger Band dann eine Abfuhr und schloss ein erneutes Comeback aus. Seither kommt es immer wieder zu Streitigkeiten zwischen den beiden Parteien, die nun ihren Höhepunkt erreicht haben.

Wie es in einem aktuell veröffentlichten und offenen Brief des U.D.O. Managements ITM heißt, hätten Accept für ihren Ex-Sänger ein Hallenverbot durchgesetzt – dieses habe ITM schriftlich erhalten.

Den Stein ins Rollen brachte die „Christmas Metal Symphony“, an dem neben Dirkschneider unter anderem Joey Belladonna (Anthrax), Joacim Cans (Hammerfall), Michael Kiske (ex-Helloween, Unisonic), Floor Jansen (Nightwish, Revamp) und Chuck Billy (Testament) teilnehmen. Am 15.12.2013 wird das Allstar-Projekt auf dem Christmas Metal Festival in Geiselwind auf der Bühne stehen. Dort spielen auch Accept auf.

Die Truppe weigerte sich aber, auf einem Festival aufzutreten, bei dem auch ihr Ex-Fronter zugegen ist. Aus diesem Grund setzte die Band nun durch, dass Dirkschneider während ihres Auftritts die Konzerthalle nicht betreten und anwesend sein darf.

Bereits in der Vergangenheit sollen Accept ein Konzert abgesagt haben, nachdem U.D.O. für die gleiche Veranstaltung bestätigt wurden.

Kindergarten, Skandal oder gute PR?! Hier ist der Brief von U.D.O.s Management zum Nachlesen:

„Scheuen Accept den direkten Vergleich mit U.D.O.? Diese Vermutung könnte aufkommen, wenn man die jüngsten Geschehnisse bewertet. Angefangen hat es im Vorfeld der spektakulären Show von U.D.O. anlässlich der 70 Jahre Feier zur Beendigung der Schlacht um Stalingrad in Russland-Volgograd (ehem. Stalingrad). Kaum wurde U.D.O. vom russischen Veranstalter offiziell bestätigt hatten Accept (welche schon vorab fest eingeplant aber noch nicht final bestätigt waren) urplötzlich unaufschiebbare Studiotermine und konnten die Show dann leider nicht final bestätigen. Komisch, aber kann ja noch vorkommen….. Eindeutiger wurde es dann aber als es darum ging die CHRISTMAS METAL SYMPHONY Tournee (u.a. mit den Stargästen Joey Belladonna, Joachim Cans, Michael Kiske, Floor Jansen, Chuck Billy und eben UDO DIRKSCHNEIDER) für Dezember 2013 zu buchen. Im Rahmen dieser Tournee im Dezember findet in Geiselwind ein Weihnachtsfestival statt, für welches auch Accept bestätigt sind. Der Veranstalter dieses Festivals wollte zu diesem Package auch die CHRISTMAS METAL SYMPHONY Produktion buchen und hat da entsprechend angefragt. Man wurde sich schnell einig aber kurz vor finaler Vertragsunterzeichnung kam auf einmal ein Veto von Seiten Accept. Accept hatten mitbekommen, dass CHRISTMAS METAL SYMPHONY auf dem Festival spielen soll und somit auch Udo Dirkschneider dort vertreten sein sollte, was Accept anscheinend keinesfalls dulden wollten. Von Seiten Udo wurde sogar angeboten die Setliste aufeinander abzustimmen, was aber ebenfalls abgelehnt wurde. Letztendlich wurde der Veranstalter des Festivals dazu „verpflichtet“ die CHRISTMAS METAL SYMPHONY nur dann zu buchen, wenn Udo Dirkschneider in Geiselwind nicht auftritt UND (wir nähern uns dem Höhepunkt) auch nicht mal in der Halle anwesend ist. Hallenverbot für Udo Dirkschneider!!!! Dies liegt uns SCHRIFTLICH vor!!!!!! Wovor fürchten sich die ex-Kollegen? Noch enttäuschender ist dies alles nachdem ja erst vor kurzem Accept offiziell Udo ganz lieb dazu aufgefordert hatten, an der geplanten Accept Dokumentation mitzuarbeiten. Scheinheiligkeit (und Niveaulosigkeit?) komme raus, Du bist umstellt……!!!! Für Udo ist dieses Verhalten von Seiten der Accept Verantwortlichen und der Band aber keinesfalls unerwartet oder neu sondern ist vielmehr auch der wesentlichste Grund, warum es zu keiner Zusammenarbeit mehr kommen kann. Weitere Spekulationen zu einer eventuellen Accept Reunion sollten sich also hiermit ENDGÜLTIG erübrigen, die beiden Fronten könnten menschlich nicht weiter voneinander entfernt sein.“

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!

Über Agnes Berndanner

Agnes Berndanner | Freie Musikjournalistin. Geboren in Weißenburg i. Bay., derzeit beheimatet in Mannheim. Studium der Theater-, Musiktheater- und Literaturwissenschaft an der Universität Bayreuth. Zu jeder Situation den passenden Soundtrack, doch zu Hause fühlt sie sich in den musikalischen Extremen.