Morrissey nicht homosexuell, sondern..

Verlegenheitslösung?

Nun ist sie raus, Morrisseys Autobiographie, und hat nicht nur Zustimmung gefunden. Dennoch scheint der ansonsten Öffentlichkeit und Privates genau zu trennende Sänger sich nun gedrängt zu fühlen, zu seiner sexuellen Orientierung aus berufenem Mund – nämlich seinem eigenen  – etwas verlauten zu lassen. Der ehemalige Frontmann der Gruppe Smiths spricht in einem Interview mit dem Magazin „Rolling Stone“ erstaunlich offen über sehr private Details. So will er erst Mitte dreißig zum ersten Mal eine feste Beziehung eingegangen sein. Mit einem Mann, wohlgemerkt.

Neues Erlebnis bei der Organisation Deiner Musikschule

Morrissey 2004 (©MGSpiller)

Morrissey 2004 (©MGSpiller)

Es handelte sich dabei um Jake Owen Walters, wie der „Guardian“ berichtet. „Es war das erste Mal in meinem Leben dass es ein „Wir“ für mich gab, wird  Morrissey zitiert. Weiters weiß er zu berichten, dass er als Teenager Mädchen gegenüber keine Anziehung verspürte. Umgekehrt aber schon, und warum das so war, habe er bis heute nicht begriffen. Dieses Schwanken zwischen den Extremen und Geschlechtern fand auch Eingang in seine Texte für die Smiths, wie er es 1968 in einem Interview mit „Rolling Stone“ ausführlich berichtete: „Es war immer sehr wichtig für mich,  für jedermann zu schreiben.“ Das Offensichtliche langweilte ihn: „Bei den Smiths ist sozusagen immer alles offen. Alles andere, was zu offensichtlich ist, lässt doch die Phantasie des Betrachters erstarren“. Und um das zu verhindern und das Verwirrspiel noch etwas weiter zu treiben, kreiert Morrissey nun gar einen neuen Begriff: und der ist zu schön, um ihn zu übersetzen: „Ich bin humasexual, ich fühle mich zu menschlichen Wesen hingezogen – natürlich nur zu einigen wenigen“. Da stellt sich dem erstaunten Leser aber doch die Frage: kann er nicht einfach „Bi“ sagen?
Mehr über Morrissey findet ihr hier:

Britische Presse amüsiert sich über Morrisseys Autobiographie

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!