Mögliches Happy End

Slash zieht Guns n‘ Roses Reunion in Erwägung

Kommando zurück, noch braucht ihr nicht eure Stirnbänder hervor zu kramen, dennoch gibt es endlich wieder Hoffnung für Guns n‘ Roses Fans der ersten Stunde – denn nun gab Slash in einem Interview bei Larry King offiziell bekannt, dass er einer Reunion der 80er-Jahre-Legende gar nicht so abgeneigt gegenüber stünde, wie es bisher immer dargestellt wurde.

Neues Erlebnis bei der Organisation Deiner Musikschule

Kleiner Einzelkämpfer seit 2006: Axl Rose ohne Slash (Foto: Anne Swallow)

Kleiner Einzelkämpfer seit 2006: Axl Rose ohne Slash (Foto: Anne Swallow)

Seitdem Sänger Axl Rose im Jahre 2006 die Band offiziell wiederbelebt hatte, jedoch als einziger Musiker des ursprünglichen Line-Ups auftrat, tauchten immer wieder hoffnungsvolle Gerüchte auf, dass zumindest Kultgitarrist Slash eines Tages zurück zu Guns n‘ Roses kommen würde, doch dieser hatte immer andere Pläne, sei es als Soloact oder bei Velvet Revolver – dazu kommen die leicht ungünstigen Umstände, dass Axl Rose immer wieder auf ihm herumschimpfte und sogar den Begriff „Krebsgeschwür“ als Beschreiben laut werden ließ.

Doch trotz des Dauerkriegs und den allgemeinen Kapriolen des mittlerweile gealterten Axls, scheint Slash der Möglichkeit einer Reunion durchaus offen entgegen zu stehen, auch wenn er noch keinen klaren Zeitpunkt sieht. Dennoch scheint es ein öffentlicher Versuch seinerseits zu sein, sich dem Exkollegen wieder ein wenig anzunähern – mal sehen, ob das Geschmuse bald losgeht.
Denn vermutlich gilt auch hier das Motto: Für Geld ist nun einmal alles möglich.

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!

Über Anne-Catherine Swallow

Geboren 1987 in Heidelberg, aufgewachsen in Paris, Diplom Kreatives Schreiben & Kulturjournalismus aus Hildesheim. Zu haben für alles, was laut, düster und böse ist.