Langsamer Abschied

The Who: Nach 50 Jahren ist Schluss

Sie gehören zu den Institutionen  der Rockgeschichte und sind gleichzeitig immer noch live auf der Bühne gefragt. Doch diese Woche wurde bekannt, The Who, britische Rockband und Stars der Sechziger- und Siebzigerjahre, die ihre Fans immer noch mit großen Konzerten begeistern, werden ab 2015 (nach ihrer großen Welttournee) ihre Zusammenarbeit beenden. Sie wollen nicht mehr gemeinsam live auftreten,  wie Pete Townshend gestern verlauten ließ. Die Zeit des Abschieds ist also für die Fans  gekommen. Seit 50 Jahren sind die Jungs nun im Geschäft,  und haben einen ganzen wesentlichen Teil der britischen Rockgeschichte mitbestimmt.

Neues Erlebnis bei der Organisation Deiner Musikschule

The Who, 1975 : Roger Daltrey, John Entwistle, Keith Moon, Pete Townshend (v.l.n.r:; ©Jim Summaria)

The Who, 1975 : Roger Daltrey, John Entwistle, Keith Moon, Pete Townshend (v.l.n.r:; ©Jim Summaria)

Mit Hits wie „My Generation“,“The Kids are Alright“, „See me, feel me“ , ihren Auftritt beim Woodstock Festival, vor allem aber mit ihren legendären Soundtracks zu „Tommy“(1975), der ersten weltweit bekannten Rockoper, „The Kids Are Alright“ (1979), „Quadrophenia“ (1979) und „McVicar“ (1980), aber auch ihren spektakulären Zerstörungen von Musikinstrumenten bei ihren Auftritten zählten sie über Jahrzehnte zu den bekanntesten Vertretern des Britischen Rock. Für eine ganze Generation von Rebellen und Musikern waren sie Vorbild und Alptraum  in einem, dabei immer für Überraschungen gut.  Verletzte bei Konzerten, Drogentote und schließlich   im Sommer 2006 das Comeback, mit dem keiner gerechnet hatte. Noch im letzten Jahr ließen sie sich bei einem Benefizkonzert zusammen mit Bruce Springsteen, Bon Jovi und Paul McCartney stürmisch feiern. So ist die Tour 2015 also die letzte und damit das Ende der Legende. Aber eine Hoffnung bleibt: Mindestens Pete Townshend und Roger Daltrey planen Soloprojekte nach ihrer letzten gemeinsamen Tour.

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!