Neaera bringt die Münchner Metal-Fans zum Toben

Am vergangenen Freitag, den 8. März 2013, zeigte sich die Melodic-Death-Metal-Band Neaera nach gut einem Jahr mal wieder in der bayrischen Landeshauptstadt. München war der letzte Spielort auf deutschem Boden im Rahmen ihrer Headliner-Tour, bei der sie das neue Album “Ours Is The Storm” vorstellten. Nach einem durchaus gelungenen Auftritt der beiden britischen Vorbands The Defiled und Bury Tomorrow, erwarteten die rund 300 Fans in der Kranhalle sehnsüchtig die Show der fünf Münsteraner Metalheads.

Neues Erlebnis bei der Organisation Deiner Musikschule

Und es ging gleich brutal zur Sache: Mit dem Titelsong der aktuellen Scheibe führten Frontmann Benny und Kollegen sofort das gewollte Chaos im Publikum herbei.

Neaera in Action

Neaera-Konzert in der Münchner Kranhalle (Quelle: Stefan Huhn)

Das drehte beim anschließenden Klassiker “Walls Instead Of Bridges” noch mehr am Rad. Es folgte eine gelungene Mischung aus neuen und altbewährten Stücken, was vom Publikum mit beachtlichem Durchhaltevermögen belohnt wurde. Wie immer scheute die Band nicht die Nähe zu den ihren Fans.

Benny erzeugte mit seinen humorvollen Ansagen die vertraute Neaera-Stimmung und ließ sich auch das Bad in der Menge nicht nehmen. Die Jungs an den Gitarren und am Bass sorgten mit ihrem coolen Posing ebenfalls für die richtige Atmosphäre und Schlagzeuger Sebastian Heldt trommelte sich die Seele aus dem Leib. Zum Abschluss des gut 70-minütigen Gigs gaben die Jungs mit “Paradigm Lost” und dem genialen “Synergy” noch zwei Zugaben zum Besten. Da bleibt nur zu sagen: Jungs, das Konzert war der Hammer – kommt bald wieder!

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!

Über Stefan Huhn

In Münster aufgewachsen und dort auch Germanistik auf Magister studiert. Während und nach dem Studium mehrere Praktika im journalistischen Bereich absolviert. Nach einem Praktikum in England an der University of Exeter Students' Guild arbeite ich mittlerweile in München als freiberuflicher Journalist und Filmkritiker, schreibe Rezensionen und führe Interviews für diverse Online- und Printmagazine. Als Mitarbeiter von amusio.com möchte ich nun auch meiner Begeisterung für Musik Ausdruck verleihen. .