Delete and Repeat

Dinge die ich will #2: Ohrwürmer dressieren

es geht mir nicht aus dem Kopf – es geht mir nicht aus dem Kopf – es geht mir nicht aus dem Kopf. Ich schlafe. Esse. Lese. Fühle. Denke. Wohne. Arbeite. Renne. Pausiere – Und es geht mir nicht aus dem Kopf. Keine Ahnung wo er herkommt. Der Ohrwurm. Oftmals Musik. Manchmal nur Bruchstücke oder Wortfetzen. Manchmal Meins. Manchmal Seins. Manchmal Deins. Die Lieder des Wahnsinns. Oder Lieder die einen in den Wahnsinn treiben.

Neues Erlebnis bei der Organisation Deiner Musikschule

Ohrwurm, Quelle: Milan Grajetzki

Ohrwurm, Quelle: Milan Grajetzki

Wo kommen sie her. Blubbernde Informationsblasen die aus unserem Unterbewusstsein nach Oben steigen. Ein waghalsiges unterfangen, zu glauben man hätte Kontrolle. Manchmal versuche ich es. Ich stelle mich dem Wurm. Ich fordere ihn heraus. Gehe auf Youtube. Suche ihn. Und spiele ihn ab – in der Hoffnung das mein Gehirn zufrieden ist.

Es gibt diverse Theorien darüber. Keiner kann es so wirklich erklären. Sound ist oftmals ein Paradox. Doch im Inneren umso mehr. Wetterleuchten im Gehirn. Subtile Nachrichten. Codierte Erinnerung.

Zwei Personen teilen manchmal einen Ohrwurm – beide fangen gleichzeitig an zu singen. Alles schon gehabt – nichts weiter dabei gedacht. Remarkable.

Ich wohne in einer Drohne, und klone dort meine Klone. – Denkt sich der Ohrwurm und überspeichert erneut seinen Platz in meinem Gehirn. Nach Aussen verschwiegenes Echo der Zeit. ein bisschen wie Schluckauf.

Letztendlich mag ich sie. Ohrwürmer. Verstehe sie nicht. Manchmal geben sie mir den Rest. Manchmal Inspiration. Erkenntnis ist ein weiter Weg im Geiste. Heute habe ich keinen. (Ohrwurm)

Mal sehen was mein Hirn mir morgen so singt.

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!

Über Milan Grajetzki

Milan Grajetzki | Freiberuflich als Musikproduzent, Gamedesigner und Redakteur. Derzeit Student an der Kunsthochschule für Medien, Köln.