Fall Out Boy, Caliban, Bring Me The Horizon

Die Bedeutung von Bandnamen – Teil 3

Freunde der Hintergrundinformationen, endlich gibt es wieder neuen Stoff, mit dem ihr jedes Gespräch auf einer Party beginnen könnt – theoretisch zumindest. Denn auch heute geht es und um die Bedeutung von Bandnamen und ihre Herkunft, und nun bitte ein fettes „Hell yeah“ für Fall Out Boy, Caliban und Bring Me The Horizon!

Neues Erlebnis bei der Organisation Deiner Musikschule

Milhouse als Fall Out Boy bei den Simpsons (Quelle: The Simpsons, 20th Century Fox)

Milhouse als Fall Out Boy bei den Simpsons (Quelle: The Simpsons, 20th Century Fox)

Wer bei dem Namen der Alternative-Rocker Fall Out Boy jedes Mal plötzlich von gelben Männchen heimgesucht wird, muss sich keine zu großen Sorgen machen, denn hierbei handelt es sich tatsächlich um eine Figur aus der kultigen TV-Serie Die Simpsons. Wie es dazu kam, ist übrigens amüsant simpel: Während die Amerikaner bei ihren ersten zwei Shows noch ein namenloser Act waren, wurde es ihnen am Ende ihres Konzerts zu doof und sie baten das Publikum, spontane Ideen zu schreien – ein Zuschauer schlug hierbei „Fall Out Boy“ vor, den Assistenten des Superhelden Radioactive Man, der von Bart Simpson und seinen Freunden angehimmelt wird und immer wieder in Comics oder Filmen innerhalb der Serie auftaucht.

Eine weitere, wenn auch etwas traurigere Fiktivgestalt ist Caliban, den die deutschen Metalcore-Vorreiter zu ihrem Bandnamen erkoren. Die Figur entstammt aus William Shakespeares letztem Theaterstück „Der Sturm“ und ist der deformierte und wilde Sohn der Hexe Sycorax, der im Gegensatz zur Kultur die raue Natur symbolisiert, aber somit auch ein ewiger Sklave ist.

Um die schrillste Gestalt von allen geht es jedoch bei den Jungschredderern Bring Me The Horizon. Die besonders bei Teenagern angesagte Band um Oli Sykes bezieht sich mit ihrem Namen auf einen Satz, den Fluch der Karibik-Protagonist Jack Sparrow zum Abschluss des ersten Filmes sagt, bevor er heldenhaft seinen Kompass zuknallt und in die Ferne segelt. Glaubt ihr nicht? Dann mal mit den Augen hier entlang,

Wer unsere ersten beiden „Infoabende“ zu Children of Bodom und The Black Dahlia Murder, sowie Alice Cooper und Linkin Park verpasst hat, darf das natürlich jederzeit nachholen (wird im nächsten Test abgefragt!)

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!

Über Anne-Catherine Swallow

Geboren 1987 in Heidelberg, aufgewachsen in Paris, Diplom Kreatives Schreiben & Kulturjournalismus aus Hildesheim. Zu haben für alles, was laut, düster und böse ist.