Epica – Retrospect: Wenn man doch zur Insel der Sirenen schippert…

Schickt eure Augen und Öhrchen auf eine epische Reise durch zehn Jahre Zeit – nein, keine neue Attraktion von Disneyland, aber genauso gut. Denn zu ihrem ersten zweistelligen Geburtstag haben die Niederländer von Epica sich eine ganz besondere Party ausgedacht, bei der sie volle drei Stunden ein Best Of ihrer Songs performten, doch nicht nur das. Da sprang auch mal eben eine Floor Jansen aus dem Kuchen, um ein packendes Duett mit Simone Simons auf die Bühne zu bringen – und weil die neue Vokalistin von Nightwish scheinbar noch nicht spektakulär genug war, luden Epica auch noch all ihre Ex-Mitglieder ein, um ohne böses Blut eine gewaltige Show der Extraklasse hinzulegen.

Neues Erlebnis bei der Organisation Deiner Musikschule

5 runde Scheibchen in einer Box, Epica pur! (Quelle: shop.nuclearblast.com)

5 runde Scheibchen in einer Box, Epica pur!
(Quelle: shop.nuclearblast.com)

Diesen Event gibt es nun in einer Box, nicht nur mit CD, sondern auch mit DVD, und seien wir mal ehrlich – besonders die macht ja den Reiz aus, bei so wunderhübschen Musikern, bei denen man nicht einmal auf Symphonic Metal stehen muss, um sie zu genießen. Von den exklusiven Interviews und Behind-The-Scenes-Specials ganz abgesehen.
Doch auch der Sound ist sehr allgemeintauglich und könnte fast als Weihnachtsgeschenk für die opernliebende Tante Hilde dienen, denn an Chören, Epik, Soprangesang und Orchester wird hier keine Sekunde gespart. Besonders „Sensorium“ hinterlässt gleich zu Beginn des Sets nicht nur Gänsehaut, sondern einen regelrechten Zitteranfall der Ekstase, so sirenenhaft wie Simones Gesang einen auf die tödliche Insel zusteuern lässt. Auch „Never Enough“ „Quietus“ oder „The Phantom Agony“ lassen den Hörer nicht entkommen, sodass man in seliger Erinnerung an die letzten zehn Jahre mit dem holländischen Act schwebt – selbst Mark Jansens Grunzeinlagen zerstören nicht die Idylle.

Wer noch mehr über die Mache des beeindruckenden Drei-Stunden-Sets erfahren will, das die Qualität des Symphonic Metals weltweit noch einmal anheben wird, kann das in unserem Interview mit der Band nachholen. Aber so oder so gibt es hier eine fette Kaufempfehlung, insbesondere auch für Hörer, die erstmals in das Epica Universum eintauchen möchten. Für die Kenner hingegen ist es eine herrliche Zusammenfassung all der Erlebnisse und Gefühle, die man auf den unzähligen Live-Shows auf allen Kontinenten mit Epica erleben durfte.

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!

Über Anne-Catherine Swallow

Geboren 1987 in Heidelberg, aufgewachsen in Paris, Diplom Kreatives Schreiben & Kulturjournalismus aus Hildesheim. Zu haben für alles, was laut, düster und böse ist.