SciFi Horror trifft Heimatfilm

Zombies from Outer Space – DVD Premiere

Auf dem diesjährigen Weekend of Horrors feierte der Film „Zombies from Outer Space“ seine DVD Premiere. Amusio feierte mit und traf den Drehbuchautor und Regisseur Martin Faltermeier am Rande des Horror-Wochenendes.

Neues Erlebnis bei der Organisation Deiner Musikschule

Zombies from Outer Space, Quelle: Fear4You

Zombies from Outer Space, Quelle: Fear4You

Andere Länder, andere Filme.
Filme sind auch stets das Spiegelbild ihrer Zeit, ob nun bewusst oder unbewusst. Die Paranoia der McCarthy-Ära mit ihrer Angst vor einer kommunistischen Bedrohung und der Furcht vor einem Atomkrieg fand einen direkten Widerhall  in vielen B-Pictures des Science-Fiction und Horror Genres.

Zur selben Zeit in Deutschland: Nach den Schrecken des Krieges und der nationalsozialistischen Diktatur war vor allem Verdrängung angesagt. Das brachte das wohl einzige deutsch-österreichische Genrekino hervor – den Heimatfilm. Eine heile Welt in der Konflikte überwunden werden, die Liebenden zum Schluss stets zusammen finden und das Ende immer happy ist.

Wie wäre es nun, diese beiden Genrewelten aufeinander prallen zu lassen in einem 50er-Jahre-Sci-Fi-Horror-Heimatfilm? Genau das haben die Macher von Zombies from Outer Space getan.

Flucht vor den Zombies from Outer Space, Quelle: Fear4You

Flucht vor den Zombies from Outer Space, Quelle: Fear4You

Die Geschichte
Im ländlichen Bayern der späten 50er Jahre ändert sich das Leben der jungen Maria (Judith Gorgass) schlagartig, als sie im Wald die Leiche einer unbekleideten Frau entdeckt. Ein Wissenschaftler (Florian Kiml) und ein US-Offizier (Siegfried Foster) werden mit der Lösung des Falles beauftragt.
Der Ärger scheint vorprogrammiert, denn beide interessieren sich für die schöne Maria. Nachdem der Amerikaner bei der Untersuchung eines Kornkreises eine außerirdische Leiche entdeckt, kommt der Wissenschaftler bei der Obduktion, zu einer schrecklichen Erkenntnis. Bevor er die Bevölkerung warnen kann, steigen untote Außerirdische aus ihren Gräbern unter den Kornkreisen empor, um die Menschheit zu vernichten… Die beiden Konkurrenten müssen zur Erkenntnis kommen, dass sie nur gemeinsam eine Chance haben, die Welt zu retten.
(Pressetext)

Fear4You und Ed Wood
Der Titel des Films spielt auf den Ed Wood Film Plan 9 from Outer Space an. Dieser B-Film wurde einst zum schlechtesten Film aller Zeiten gekürt. Im Laufe der nächsten Jahrzehnte erlangte er aber Kultstatus und Tim Burton setzte Ed Wood mit dem gleichnamigen Film ein liebevoll gestaltetes Denkmal. Was Ed Wood auszeichnete, war eine große Liebe zum Kino und dass er ihm gelang – allen Widerständen zum Trotz – seine Filme zu realisieren. Beides zeichnet auch die Independentfilmschmiede Fear4You aus. So taugt Edward D. Wood Jr. dann auch tatsächlich als Identifikationsfigur – nicht als schlechter Filmemacher, sondern als Kinoenthusiast.

Der Unterschied: Ed Wood wollte gute Filme drehen, was ihm misslang. Fear4You machten mit ihrem Werk ganz bewusst Trash und dabei entstand ein amüsanter und sehenswerter Film, der kenntnisreich mit den Genreversatzstücken spielt, die Vorbilder gelungen zitiert und eine Hommage an Ed Wood, die B-Movies und das oft geschmähte Genre des Heimatfilms vorlegt. Das Ganze natürlich nicht ohne  Augenzwinkern.

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!

Über Mick Baltes

Jahrgang 1962, studierte Politikwissenschaft und Kunst in Duisburg. Hat Spaß an Blues, Rock und gutem Songwriting. Ist Cineast und TV-Junkie. Arbeitet als Redakteur und Webdesigner.