Von Vampiren, Helden und Königskindern

Operngala in der Dresdner Semperoper

Nachdem sich die ersten beiden Veranstaltungen mit dem italienischen und französischen Musiktheater auseinander gesetzt haben, wendet sich die Sächsische Staatsoper in diesem Jahr der deutschen, der romantischen Oper mit dem Titel Von Vampiren, Helden und Königskindern zu. Aufgeführt werden Ausschnitte eher selten gespielter Werke wie Dornröschen von Engelbert Humperdinck, Wolfgang Korngolds Die tote Stadt oder auch Vampyr von Heinrich Marschner. – Komponisten, die Wegbereiter bzw. Wegbegleiter von Richard Wagner und Richard Strauss waren. Aufgrund der Jubiläen werden die beiden Letztgenannten mit eigenen Schwerpunkten in der aktuellen Saison bedacht und werden während der Operngala nicht gespielt.

Neues Erlebnis bei der Organisation Deiner Musikschule

Zuschauerraum der Dresdner Semperoper
Foto: © Matthias Creutziger

Im 19. Jahrhundert – zur Zeit der Romantik – erwachte in Deutschland der Nationalismus und damit einhergehend der Wunsch nach einer deutschen Oper. Dominiert hatte bis dahin das italienische Musiktheater. Der Freischütz von Carl Maria von Weber wurde als Nationaloper umjubelt, blieb aber ein Einzelfall. Erst Richard Wagners Werke wie Der fliegende Holländer, Rienzi, Tannhäuser oder Lohengrin verhalfen der deutschen Oper zur Gleichberechtigung.

Die musikalische Leitung hat der Este Mihkel Kütson inne, Ausführende sind der Sächsische Staatsopernchor Dresden mit Elena Gorshunova, Christoph Pohl, Michael Eder, Marjrie Owens, Jürgen Müller, Tomislav Mužek, Carolina Ullrich, Markus Butter und Christel Loetzsch sowie die Sächsische Staatskapelle Dresden. Die beiden Veranstaltungen finden am 23. November und am 3. Dezember statt, sie beginnen jeweils um 20.00 Uhr.

 

 

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!

Über Raphaela Kaltenhäuser

Raphaela Kaltenhäuser | Freie Journalistin Klassische Musikszene Dresden