Dresden

Cynetart, Festspielhaus Hellerau

Freunde der Computerkunst kennen in Dresden noch bis Mittwoch keinen besseren Ort als das ehrwürdige Festspielhaus Hellerau. Denn es ist Mitte November und der kundige Szenekenner weiß, da steht die Cynetart an, Dresdens internationales Festival für computergestützte Kunst. Das Festival hat sich im 16. Jahr seines Bestehens ein beachtliches Renommee erarbeitet und gilt neben der  Ars Electronica in Linz und der transmediale Berlin als Institution in Sachen zeitgenössische Medienkunst. Immerhin berichtet in diesem Jahr nicht nur Arte, sondern sogar der Spiegel.

Neues Erlebnis bei der Organisation Deiner Musikschule

Flesh Waves, Photo: Mateo Hernandez Casis

Flesh Waves, Photo: Mateo Hernandez Casis

Stets am Rande des Zeitgeistes agierend, suchen die Macher der Cynetart seit jeher die Verbindungen zwischen Körperlichkeit und Informationstechnologie sichtbar zu machen. In diesem Jahr unter anderem mit der “augmented reality”-Performance/Installation „Flesh Waves“ oder den sogenannten EmotiCams, am Körper getragenen Kameras, die im Takt des eigenen Herzschlags Bilder aufnehmen. Aber das ist nur ein kleiner Ausschnitt des wie immer äußerst spannenden Ausstellungs-Portfolios.

Da man als Künstler auch einmal die Sau raus lassen will – als Ausstellungsbesucher sowieso – , gibt es auch in diesem Jahr wieder Partys mit dem Thema angemessener, strenger bis ausufernder Musik. Besonders zu empfehlen ist das Gastspiel von Arpanet am Samstag. Ein Liveset des Projekts von Electro-Tausendsassa Gerald Donald ist schließlich ein äußerst seltenes Vergnügen. Dazu gesellen sich Beatvirtuose Kudeo von Planet Mu sowie Lokalgröße Zilinsky und Sensate Focus von Editions Mego. Ein absoluter Pflichttermin für Hörer ausgeklügelter bis experimenteller elektronischer Musik.

Cynetart, noch bis 20. 11., Festspielhaus Hellerau
Eintritt: Ausstellung fünf / drei Euro, Abendveranstaltungen unterschiedlich

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!

Über Philipp Demankowski

Philipp ist freiberuflicher Musikjournalist aus Dresden mit Schwerpunkt elektronische Musik. Daneben macht er Radio, legt Vinyl aus Überzeugung auf und ist Mitbetreiber eines Plattenlabels.