Emotional, epochal – im Juli wieder da?

Blue October kündigen Rückkehr auf deutsche Bühnen für den Sommer an

Emotional rescue continues: Justin Furstenfeld (Stephan Wolf)

Emotional rescue continues: Justin Furstenfeld (Stephan Wolf)

Justin Furstenfeld selbst hat das Emblem „Bi-Polar-Art-Rock“ zur Chiffre der Musik von Blue October ins Spiel gebracht. Es steht an, ihm in diesem Punkt widersprechen zu wollen. Vielmehr handelt es sich um ein opulent und mit schier unglaublicher Authentizität dargebrachtes Songwriting, das von aller Welt verstanden werden wird. Dafür spricht auch, dass Justin Furstenfeld nahezu ohne jegliche Anmache auskommt, es gibt kein „Hallo Köln, you are the best I ever had, I love this, I love you etc.“- Sprech. Hier sprechen nur die Songs – und seine Augen, die durchdringen, wo sie nur können.

Auf dem nächsten „Bein“ werden Blue October die großen Hallen der übrig gebliebenen Kontinente füllen, in Nord- und Mittelamerika ist dies bereits der Fall. Tausende direkt anzusprechen, das ist nur eine der unzähligen Qualitäten, die diese Ausnahmeband auszeichnen. Und andere ganz ganz klein erscheinen lassen. Es bleibt zu hoffen, dass Justin sein Versprechen wahr machen wird, dass Blue October kommenden Sommer wieder nach Europa kommen, wehe, jemand verpasst den Vorverkauf!

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!