Preisverleihung am 1. Dezember

Konzertreihe erhält Kasseler Kulturförderpreis

Es lohnt sich also doch, ausgefallene Konzerte zu veranstalten: Am Sonntag, den 1. Dezember, wird um 11 Uhr im Schauspielhaus des Staatstheaters der mit 7.500 Euro dotierte Kasseler Kulturförderpreis an drei Initiativen verliehen. Eine davon ist die Konzertreihe „Soundcheck“.

Neues Erlebnis bei der Organisation Deiner Musikschule

Die Murhardsche Bibliothek in Kassel (Foto: Cfelden, Quelle: Wikimedia Commons)

Die Murhardsche Bibliothek in Kassel (Foto: Cfelden, Quelle: Wikimedia Commons)

Diese Konzertreihe wurde 2002 im Umfeld der documenta 11 gegründet, um in Kassel eine neuartige Konzertplattform zu schaffen. Sie versteht sich als Schnittstelle zwischen der Kasseler Universität und der innovativen freien Musikszene. Dabei wird ein interdisziplinärer Ansatz verfolgt: Zu jedem Konzert verfassen Persönlichkeiten aus Wissenschaft und Kultur eigens für diesen Anlass geschriebene Texte. Die Konzerte fanden traditionell im Eulensaal der Murhardschen Bibliothek statt. Dieser wird allerdings zurzeit als Ausweichraum während der Bibliothekssanierung benötigt und so erklingen die Konzerte derzeit im Elisabeth-Selbert-Saal des Bundessozialgerichts.

Als weitere Projekte werden die Initiativen „387 Quadratmeter“ und „EinzigArt“ ausgezeichnet. Den Künstlern von „387 Quadratmetern“ geht es darum, einen auf Dauer bespielbaren Ausstellungsraum in Kassel zu schaffen. Die Gruppe „EinzigArt“ setzt sich aus jungen Museumsfreunden zusammen, die nach neuen Formen der Kunstvermittlung suchen. Sie veranstalten z. B. seit 2010 die „Junge Kunstnacht“.

Außerdem erhält der Runde Tisch der Kasseler Kulturgesellschaften einen Sonderpreis. Der Kasseler Kulturförderpreis wird seit 1987 an künstlerische Projekte, Künstlergruppen oder Nachwuchskünstler vergeben. Der Eintritt zur Preisverleihung am 1. Dezember ist frei. Die Veranstaltung wird unter Mitwirkung der Preisträger ausgestaltet.

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!