„Lieber so“ erscheint morgen

Yvonne Catterfeld im Anflug auf die Charts

Auf Polydor (Universal) veröffentlicht Yvonne Catterfeld ihr neues Album, „Lieber so“, das bereits im Vorfeld für viel Anerkennung hat sorgen können. Die Auskopplung „Pendel“ kursiert in Foren, die zuvor mit der charmanten Erfurterin nichts am Hut hatten, von dem Bohlen-Retorten-Produkt von einst ist kaum noch was übrig geblieben. Vielmehr präsentiert sich auf „Lieber so“ eine Sängerin, die mit lebensnahen Inhalten und feinen Arrangements punktet, was sich sicher auch positiv auf die zu erwartende Chartplatzierungen auswirken dürfte.

Neues Erlebnis bei der Organisation Deiner Musikschule

Lieber so, aber gerne doch (Universal)

Lieber so, aber gerne doch (Universal)

Wäre Yvonne Catterfeld nicht schon so lange im Geschäft, ihr Nr.1 – Durchbruch mit „Meine Welt“ datiert von 2003, könnten Parallelen zu Miley Cyrus gezogen werden. Denn ähnlich wie der Weltstar aus Nashville ist es Yvonne Catterfeld gelungen, sich aus dem Korsett eines Teenie-TV-Stars zu befreien und mit Musik, die diesen Namen verdient, zu reüssieren. Und mit „Lieber so“ erlangt Yvonne Catterfeld eine Qualität, die ihr vielleicht nicht jeder zugetraut hätte.

„Ganz großes Kino“, so wie eins der vielen Highlights auf dem Album betitelt ist, fürwahr. Da wird auch der kommende Promo-Auftritt bei Guido Cantz („Verstehen Sie Spaß?“, ARD, Samstag, 23.11.2013, 20:15) keinen Abbruch tun. Denn mit ihren neuen Songs im Rücken, wird Yvonne Catterfeld sicher die Contenance zu wahren wissen. Es ist eine Freude, ihren neuen Liedern lauschen zu dürfen, verbinden sie doch das überkommende Mädchen-Image mit der Souveränität einer erwachsenen Frau, die weiß, wovon sie singt. Keine Blauäugigkeit, keine Bedienung von Klischees: Ja, ihre neuen Lieder verbinden und überbrücken.

Platz eins?! (yvonne catterfield official website)

Platz eins?! (yvonne catterfeld official website)

Es ist noch immer die Yvonne Catterfeld, die man zu kennen meint -wenn auch nicht unbedingt als begnadete Songwriterin. Aber mit jedem Song, bis hin zu den drei wunderbaren Endtiteln „Phantomschmerz“, „Perfekt“ und „Ich bin es nicht“, fällt es schwerer, zuvor gehegte Vorurteile verteidigen zu wollen.

Yvonne Catterfeld bereichert mit „Lieber so“ die deutsche Musikszene – voll im Trend, dabei jedoch stets eigen und unprätentiös. Eine Platte wie eine gute Freundin, die Yvonne Catterfeld persönlich sicher ist: für ihre Fans sowieso, aber auch für ihre späten Entdecker, die mit „Lieber so“ ihre Freude haben werden.

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!