Nachträglich ausgezogen?

Model Alena Gerber gegen den Playboy

Alena Gerber (24), Verlobte von Skisspringer Sven Hannawald, Moderatorin und Model, hat Probleme mit ihrer Vergangenheit. Bei einem Fotoshooting für die Tierschutzorganisation PETA unter dem Motto „Lieber nackt als Pelz“ erzählte sie jetzt in einem Interview „Ungeheuerliches“. So sollen die Playboy Fotos aus dem Jahre 2008 nicht ihren Körper zeigen.

Neues Erlebnis bei der Organisation Deiner Musikschule
Alenas Brüste - echt oder retuschiert? Wallpaper: tkshare.com

Alenas Brüste – echt oder retuschiert? Wallpaper: tkshare.com

Gerber hatte als 19-jährige bei einem Fotoshooting anlässlich des Münchener Oktoberfestes für den Playboy posiert. Die Bilder und der Zusatz „Wiesn-Playmate“ haben ihrer Karriere sicher nicht geschadet. Jetzt behauptet die Verlobte von Sven Hannawald aber, dass sie sich nicht hüllenlos hätte ablichten lassen, sondern sowohl ihre Brüste als auch ihr Allerwertester von den Playboy Bildredakteuren nachträglich bearbeitet worden sein sollen. „Es war ein reines Dirndl-Shooting! Und man hat mich nachträglich ausgezogen,“ so Gerber ganz verzweifelt.
Playboy-Chefredakteur Florian Boitin sagt zu diesen Vorwürfen: „Das ist völlig absurd. So etwas machen wir grundsätzlich nicht. Weder ziehen wir jemanden am Computer aus. Noch montieren wir fremde Körperteile an!“ Auf der Homepage des Playboy gibt es auch ein Video, dass die junge Alena Gerber beim Fotoshooting zumindest mit blanken Brüsten zeigt. Diesmal in bewegten gefilmten Bildern, wo es nicht ganz so einfach ist ganze Körperteile auszutauschen. Schon vor einiger Zeit hatte Gerber mit dem Playboy ein wenig Ärger, da ihre „Wiesn-Fotos“ damals im amerikanischen Playboy nochmals verwendet wurden. Das schöne Model verwundert ob der Tatsache, dass keiner ihr Bescheid gegeben hatte: „Die hätten mir wenigstens sagen können, dass sie die Bilder verwenden! Ich bekomme eh keinen Cent dafür.“
Vielleicht sollte der Playboy mit dem jungen Model nochmals nachverhandeln, damit die Verwendung der Bilder demnächst ohne solch abenteuerlichen Geschichten über die Bühne gehen kann. Am Samstag kann man sich übrigens von den figürlichen Vorteilen des ehemaligen „Wiesn-Madels“ beim „TV Total-Turmspringen“ überzeugen – ganz ohne Fotoshop. Alena ist da mit am Start und wird sicherlich nicht im Ganzkörper-Overall vom Sprungturm springen.

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!

Über Guido Kaiser

Guido Kaiser | Studium: Germanistik und Medienwissenschaften - Beruf: Redakteur für verschiedene TV-, Print- und Online Medien - Tätigkeit: Presse-, Medien- und Marketingberatung - Hobbys: Musik verschiedenster Stile, Sport - besonders Fußball, Hunde