Wer starb unerwartet bei Family Guy? (Spoiler!)

Ein weiterer Todesfall erschüttert die Welt des Zeichentricks: Denn gestern verstarb bei der Ausstrahlung der neusten Folge von Family Guy einer der interessantesten Charaktere der Serie, der sprechende Hund Brian Griffin. Fans waren schockiert, denn obwohl ein überraschender Sensenmanneingriff angekündigt wurde, hatte niemand damit gerechnet, dass es ausgerechnet den sarkastisch trockenen Schnüffler treffen würde.

Neues Erlebnis bei der Organisation Deiner Musikschule

Möge er seinen Martini nun im Hundehimmel schlürfen... (Quelle: Fox)

Möge er seinen Martini nun im Hundehimmel schlürfen… (Quelle: Fox)

Es scheint bizarrerweise in Mode zu kommen, wichtige Seriencharaktere zu töten. Denn erst vor kurzem wurde eine wichtige Person bei den Simpsons über den Jordan geschickt und auch auf Edna Krabappel müssen die Zuschauer auf Grund des Todes von Sprecherin Marcia Wallace künftig verzichten.
Nun zogen Family Guy nach und sprengten die Dynamik unter den Hauptcharakteren, indem sie den Familienhund kurzerhand vom Auto überfahren ließen.
Doch schon in derselben Folge, die übrigens den passenden Namen „Life Of Brian“ trägt, taucht Ersatz auf und die Griffins entscheiden sich im Tierheim für einen neuen Kumpanen namens Vinnie. Dieser braune Kläffer wird im amerikanischen Original übrigens von Tony Sirico gesprochen, der einigen als Mafioso ‚Walnuts‘ aus den Sopranos bekannt sein dürfte.

Noch ist die Hoffnung für viele Brian-Fans jedoch noch nicht verloren, denn die Storyline von Family Guy folgt selten wirklich logischen Regeln und somit wäre nicht auszuschließen, dass das treue Haustier eines Tages wieder vor der Tür der Griffins steht. Als Zombie, Zeitreisender oder vielleicht auch einfach grundlos.

 

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!

Über Anne-Catherine Swallow

Geboren 1987 in Heidelberg, aufgewachsen in Paris, Diplom Kreatives Schreiben & Kulturjournalismus aus Hildesheim. Zu haben für alles, was laut, düster und böse ist.