Wieder bei "Dimmu Borgir" bedient?

Bushido: „Leben und Tod des Kenneth Glöckler“ geklaut?

Wie arm ist das denn? Da kündigt der große Gangster Rapper Bushido seit Monaten einen „Diss-Track“ gegen Kay One an, veröffentlicht ihn schließlich nach langen Wochen des sehnsüchtigen Wartens der Fans und dann stellt sich raus, dass alles nur geklaut ist. Es sind zwar nicht die Prinzen aus Leipzig, bei denen sich Bushido in seinem Song „Leben und Tod des Kenneth Glöckler“ bedient, sondern er klaut wieder einmal bei den Nordlichtern der norwegischen Black Metal Band „Dimmu Borgir“.

Neues Erlebnis bei der Organisation Deiner Musikschule
Ideenklau bei Dimmu Borgir. Foto: flickr.com, Shadowgate

Ideenklau bei Dimmu Borgir. Foto: flickr.com, Shadowgate

In seinem Stück „LUTDKG“ bedient sich der Berliner Sprechsänger bei seinem Abgesang auf Ex-Kumpel Kay One ganz eindeutig einer Chormelodie aus dem Song „Dimmu Borgir“ vom Album „Abrahadabra“. Das kann eigentlich kein Zufall sein, denn Bushido hatte sich schon einmal ganz dreist einer Melodie von „Dimmu Borgir“ bedient. Bei seinem Song „Mittelfingah“ hatte er Passagen aus dem Song „Mourning Palace“ der norwegischen Band eingebaut. Die hatte sich damals per Video gegen den Ideenklau gewehrt und auf Tantiemen gepocht. Zum neuerlichen Ideenklau des Berliner Rappers äußert sich der norwegische Bandleader Sven Atle „Erkekjetter Silenoz“ Kopperud gegenüber der Bild-Zeitung so: „Was soll man noch über Bushido sagen? Er muss von unserer Musik förmlich besessen sein. Es ist ja nicht das erste Mal, dass er Zeug von uns klaut. Es kommt mir vor, als habe er Angst davor, ein ‚Nein‘ zu hören, falls er uns nach Erlaubnis fragen würde. Er benimmt sich wie ein riesiger Biker der in einen Süßwarenladen geht, einen Schokoriegel vor den Augen der Kinder klaut, und denkt, dass es niemand bemerkt. Nach dem Motto: Ich komm schon damit durch, ich bin ja groß genug.“
Groß genug ist Bushido sicherlich, aber trotzdem wird sich sein Rivale Kay One jetzt einmal mehr die Hände reiben, denn der wirft Bushido unter anderem ja Ideenklau vor. Kay One postete am gestrigen Sonntag auf seiner Facebook Seite: „Wen interessiert Rap beef .. Ich mach Musik um die Leute zu unterhalten.. Musik die für immer Leben wird . Keep calm“
Mal abwarten, wie lange alle noch so ruhig bleiben, bei den Musikern von „Dimmu Borgir“ scheint auf jeden Fall die Geduld am Ende zu sein.

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!

Über Guido Kaiser

Guido Kaiser | Studium: Germanistik und Medienwissenschaften - Beruf: Redakteur für verschiedene TV-, Print- und Online Medien - Tätigkeit: Presse-, Medien- und Marketingberatung - Hobbys: Musik verschiedenster Stile, Sport - besonders Fußball, Hunde