In Sondershausen und Erfurt

Weihnachtsmärkte mit musikalischen Lebkuchen

Unter dem Motto „Start in den Advent“ eröffnet der Adventsmarkt in Sondershausen am 1. Dezember von 12 bis 17 Uhr seine Saison. Ein besonderer Publikumsmagnet des Kyffhäuser-Kreises ist auch zu dieser Advents- und Weihnachtszeit aber wieder das Schloss mit verschiedenen sehens- und hörenswerten Veranstaltungen. Die Kapelle des Renaissanceschlosses, dessen bauliche Anfänge bis in das Jahr 1534 zurückreichen, beherbergt eine Orgel aus dem Jahr 1722 und ist heute Sitz einer Kulturakademie, der Luther-Akademie und der Städtischen Musikschule. An seiner Stelle stand im Mittelalter eine Burg der Schwarzburger Grafen.

320PX-~1 (3)

Das Sondershäuser Schloss ist auch in dieser Wintersaison wieder Spielstätte für verschiedene Konzerte. (HieRo GlyPhe)

Am ersten Adventssonntag um 11:00 Uhr gelangen dort in festlichem Ambiente Auszüge aus Leošs Janáceks Suite und Idylle für Streichinstrumente, Wolfgang Amadeus Mozarts Violinkonzert G-Dur KV 216 und Stücke aus dessen Serenade „Gran Partita“ für zwei Oboen, zwei Klarinetten, zwei Bassetthörner, vier Hörner, zwei Fagotte und Kontrabass B-Dur KV 361 zur Aufführung. Beim Weihnachtskonzert der Thüringer Landesmusikakademie Sondershausen sind am Samstag vor dem dritten Advent, am 14. Dezember, um 16 Uhr Chorwerke aus vier Jahrhunderten zu hören. Die Sondershäuser Madrigalisten singen zusammen mit dem traditionsreichen stadtansässigen Albert-Fischer-Chor. Die Madrigalisten, 1968 von Heinz Unger begründet, nehmen sich besonders des älteren deutschen Chorlieds an, doch gehört auch zeitgenössische A-capella-Chormusik zum Programm.

In Erfurt wird ganz auf eine familienfreundliche Begrüßung der Adventszeit gesetzt, wofür natürlich auch die vielen anheimelnden Buden und Attraktionen auf dem nunmehr 163. Weihnachtsmarkt der Landeshauptstadt stehen. Die Eröffnung mit einem Grußwort von Oberbürgermeister Andreas Bausewein, der nicht zuletzt auch an die Bedürftigen in der Gesellschaft erinnerte, fand bereits am Dienstag statt. Am Samstag, 30.11. ist um 10.30 Uhr Weihnachtszauber auf der Petersberger Tanztenne angesagt. Im Orchesterprobenraum des Theaters Erfurt erfahren um 15 Uhr Kinder in einer Opernwerkstatt viel Wissens- und Hörenswertes rund um die bevorstehende Aufführung von Humperdincks Hänsel und Gretel.

Das diesjährige Adventskonzert des Collegium Musicum im Rathaussaal am Fischmarkt widmet sich um 17 Uhr unter seinem neuen Orchesterleiter Juri Lebedev Kompositionen des höchst innovativen Böhmen und Mannheimer Hofmusikers Carl Stamitz, des einstigen Hamburger Musikdirektors Georg Philipp Telemann und des für seine Singspiele und Oratorien bekannt gewordenen Neapolitaners Giovanni Battista Pergolesi. Außerdem auf dem Programm, das auch Romantik und 20. Jahrhundert einbezieht, stehen mit „Pie Jesu“ ein Spotlight auf Gabriel Faurés Requiem und die Simple Symphony für Streicher von Benjamin Britten. Unter anderen Solisten ist Elisabeth Lebedeva an der Klarinette zu hören. Eine probate Alternative zur selben Zeit und für die ganze Familie ist die zur Adventszeit besonders gut passende Musikalische Vesper mit den Erfurter Turmbläsern in der Michaeliskirche. In der protestantischen Augustinerkirche wird die Adventszeit vom Posaunenchor des Evangelischen Kirchenkreises um 18.00 Uhr festlich eingeläutet. Wer etwas anderes sucht und zum Beispiel lieber das Tanzbein schwingt, ist mit der Cosmo Club Night XXL um 22 Uhr im Cosmopolar, Anger 66 gut beraten. Ins Kulturforum Haus Dacheröden lädt am Adventssonntag, 1. Dezember um 16 Uhr übrigens wieder das Duo Klassik zu einem Familienkonzert ein.

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!

Über Dr. Hanns-Peter Mederer

Kulturwissenschaftler aus München; Studium der Literaturwissenschaft, Europäischen Ethnologie, Musikwissenschaft und Gräzistik vor allem an der Universität Hamburg, seither tätig im Verlagsgeschäft und in der Publizistik, besondere Interessensgebiete: Reisen und Musik verschiedener Länder.