Die Zeichen stehen auf Hip Hop

Sido ist elfter Nummer Eins-Rapper

Hip Hop scheint so populär wie schon lange nicht mehr: Erst kürzlich konnte Sido mit seiner Single „Einer dieser Steine“ einen Riesenerfolg in den Streaming-Charts erzielen, nun ist er sogar der elfte Nummer Eins-Rapper in den deutschen Album-Charts. Der Masken-Rapper aus Berlin ist mit seinem vor eineinhalb Wochen erschienenen Album „30-11-80“ an der Pole-Position der Charts. Damit ist er in der Reihe der Reimkünstler der Elfte, dem dies gelang.

Neues Erlebnis bei der Organisation Deiner Musikschule

Sido ist nun schon der elfte Rapper in diesem Jahr, dessen Album an der Spitze der Charts ist. Foto: Murat Aslan.

Sido ist nun schon der elfte Rapper in diesem Jahr, dessen Album an der Spitze der Charts ist.
Foto: Murat Aslan.

Zuvor standen in diesem Jahr bereits Kollegah & Farid Bang, Prinz Pi, Genetikk, RAF 3.0, Shindy, Alligatoah, Eko Fresh, Casper, Prince Kay One sowie Eminem auf dem Album-Treppchen.

Die Finnen Nightwish hingegen melden sich ebenso zurück in den Charts: „Showtime, Storytime“, ein Mitschnitt ihres Auftritts beim diesjährigen Wacken Open Air, sichert sich einen eindrucksvollen Platz Sechs. Swing-Star Robbie Williams hingegen scheint sich mit der Zweitposition abgefunden zu haben und verteidigt diese gelassen. Nicht ganz so glimpflich ging es für die Deutsch-Rocker Frei.Wild aus: In der letzten Woche noch an der Spitze, müssen sie sich nun bereits mit Rang Sieben zufrieden geben.

In den Single-Charts herrscht dagegen weniger Trubel: Klingande verteidigen mit ihrem Megahit „Jubel“ weiterhin die Spitze, auch Adil Tawils Song „Lieder“ spielt vorne mit. „Timber“ von Pitbull feat Kesha nimmt Platz Drei der Single-Charts ein.

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!

Über Anne-Kathrin Fischer

Musikredakteurin und Konzertgängerin aus dem schönsten Hamburg. Kein Event, kein Festival, kein Regenbogen ohne mich!