Lynyrd Skynyrd-Bassist Evans erlitt Krebs-Tod

Das Bassist der Rockband Lynyrd Skynyrd („Sweet Home Alabama“), Donald „Ean“ Evans ist an seiner Krebserkrankung gestorben. Am Mittwoch, den 6. Mai verstarb der Musiker im Alter von 48 Jahren, vier Monate nach dem Tod des Ex-Keyboarders der Band, Billy Powell.

Die Band meldete den Tod seines Bassisten zuerst auf

Neues Erlebnis bei der Organisation Deiner Musikschule
ihrer Webseite:

Quelle: jayuzi /CC

Quelle: jayuzi /CC

„It is with profound sadness that we announce the passing of longtime Lynyrd Skynyrd bassist Ean Evans.

Ean put up a valiant battle with an aggressive form of cancer and he will be sorely missed by family, friends and fans.“

Die Rockband gibt also das Ableben von Ean Evans mit tiefster Traurigkeit bekannt.

Ean habe tapfer gegen eine aggressive Form von Krebs gekämpft. Er würde von Familien, Freunden und Fans schmerzlich vermisst.

Evans kam im Jahr 2001 zu Lynyrd Skynyrd und trat die Nachfolge des Bassisten Leon Wilkeson an. Wilkeson war im Juni 2001 an einem chronischen Leberleiden gestorben.

Auch diese Tragödie zeigt wieder, dass selbst im Musikbusiness nichts von Dauer ist – es kommt einem wie gestern vor, da waren die Southern Rocker Lynyrd Skynyrd mit „Sweet Home Alabama“ jung, dynamisch und auf dem Höhepunkt ihrer Karriere – doch auch Rockstars altern, werden krank und verlassen die Welt, die sie mit guter Musik reich beschenkten.

PS.: Auch bei Facebook? Dann werde Fan von amusio!