Autoren-Archive: Dr. Hanns-Peter Mederer

Über Dr. Hanns-Peter Mederer

Kulturwissenschaftler aus München; Studium der Literaturwissenschaft, Europäischen Ethnologie, Musikwissenschaft und Gräzistik vor allem an der Universität Hamburg, seither tätig im Verlagsgeschäft und in der Publizistik, besondere Interessensgebiete: Reisen und Musik verschiedener Länder.
29 Oktober 2019,
Kommentare deaktiviert für Dämmerung im Buschland
Porträts brasilianischer Komponist/inn/en LXI

Dämmerung im Buschland

Mit einem relativ schmalen Oeuvre, darunter aber zwei Opern, Godiamo la vita und Principessa dell’atelier, verewigte er sich sowohl in seiner heimatlichen brasilianischen Musiksphäre als auch in …

25 Oktober 2019,
Kommentare deaktiviert für Länderauf, länderab
Nach dem Start der Konzertsaison 2019/2020

Länderauf, länderab

Mit einem ebenso bunten wie umfangreichen Programm von vierzehn verschiedenen Werken oder Ausschnitten als solchen präsentiert die norwegische Trompeterin Tine Thing Helseth am 3. November …

20 Oktober 2019,
Kommentare deaktiviert für Zu Lasten des dritten Standes?
Britanniens erste komische Oper

Zu Lasten des dritten Standes?

Der Ernst der Lage ist zu groß, sonst könnte man auf die Idee kommen, die derzeitige Ring-Aufführung in der … Street für die erste Abende füllende …

17 Oktober 2019,
Kommentare deaktiviert für Flöte mit Gesang – ein Konzertleben lang
Pfade durch die Musiklandschaft Australien LXV

Flöte mit Gesang – ein Konzertleben lang

In der Popmusik mag es öfter vorkommen, dass ein begabter Flötist gleichermaßen als Komponist wirksam ist, im Bereich der „ernsten“ Muse kann es hingegen als große …

14 Oktober 2019,
Kommentare deaktiviert für Musik zum Zweck anderer Interessen?
Eine Spätsommer- und Herbstlese

Musik zum Zweck anderer Interessen?

Wer gezielt nach Büchern über Musik sucht, sei hier nicht etwa auf die unmittelbar bevorstehende Frankfurter Buchmesse verwiesen, sondern auf die zunächst stattfindende Musikmesse vom …

11 Oktober 2019,
Kommentare deaktiviert für Ohne melancholisches Schwergewicht
2. Symphoniekonzert der Saison am Theater Erfurt

Ohne melancholisches Schwergewicht

Lediglich den Melodielinien in Henryk Wieniawskis 2. Violinkonzert d-Moll kann eine gewisse Schwermut attestiert werden, ansonsten war sie dank des Einsatzes von Valery Voronin, Intendant …

08 Oktober 2019,
Kommentare deaktiviert für Ein selten fokussiertes Musikterritorium
Weißrussland - ohne Wiener Klassik?

Ein selten fokussiertes Musikterritorium

Im Raum des heutigen Weißrussland gehen Aufzeichnungen von Musik zwar nicht so weit wie in Frankreich, aber doch bis die Umbruchszeit zur Renaissance zurück. Überliefert in …

06 Oktober 2019,
Kommentare deaktiviert für Alternative Klassik-Charts: Top Four
Bemerkenswerte neuere und neueste Aufnahmen

Alternative Klassik-Charts: Top Four

Es muss nicht immer die Interpretation eines vielleicht schon überstrapazierten Werks sein, das in aller Ohren tönt und zum Vergleich herausfordert, es gibt möglicherweise auch eine …

04 Oktober 2019,
Kommentare deaktiviert für Vorgänger und Kollegen des „amerikanischen Mendelssohn“
Töne aus den Staaten: Massachusetts, New York

Vorgänger und Kollegen des „amerikanischen Mendelssohn“

Jenseits der im Nordamerika des 19. Jahrhunderts aufkommenden „Monster Concerts“ gab es simultan zu den Vertretern der europäischen spätklassischen Periode durchaus Komponist(inn)en, die nicht nur für symphonische …

02 Oktober 2019,
Kommentare deaktiviert für In einem Werk: Folklore, barocker Kontrapunkt und Serialismus
Porträts brasilianischer Komponist/inn/en LX

In einem Werk: Folklore, barocker Kontrapunkt und Serialismus

Nach Brasilien kehrte er, obwohl aus Italien stammend und später lange in Uruguay lebend, immer wieder zurück: Guido Santórsola, studierter Geiger, Bratschist und Pianist, sah seine Wurzeln …

Seite 10 von 102« Erste...89101112...203040...Letzte »