Sydney

Pfade durch die Musiklandschaft Australien XXXI

Bewegung übersetzt in Klänge

Auf dem Festival The NOW now in Sydney Ende Januar 2016 wurde den neuesten Entwicklungen in der audiovisuellen Performance Art des fünften Kontinents (und daneben dem Jazz) …

Pfade durch die Musiklandschaft Australien XXX

Naturklangstudien, Enharmonik, Bitonalität

Hinter etlichen KomponistInnen ihrer Zeit stand Phyllis Campbell wohl nur deshalb zurück, weil sie wegen ihrer theosophischen Anhängerschaft vom Publikum und der Presse „außerhalb“ nicht …

05 November 2015,
Pfade durch die Musiklandschaft Australien XXIV

Reisen zum verborgenen Garten

Mit dem Paukenschlag einer sehr individuell instrumentierten Orchesterkomposition meldete sich Brian Howard Mitte der 1970er Jahre im öffentlichen Konzertbetrieb erstmals deutlich zu Wort: Il tramonto …

23 Oktober 2015,
Pfade durch die Musiklandschaft Australien XXIII

Erkundung der Blue Mountains

Ähnlich wie ihre australische Kollegin Peggy Polias beschäftigte sich Josephine Truman im Zuge ihrer ungewöhnlichen Laufbahn als Vokalexpertin, Erzählerin am Instrument, Improvisationskünstlerin und Pianistin mit der alten Elementenlehre, genauer: dem …

29 September 2015,
Pfade durch die Musiklandschaft Australien XXI

Projekt Semaphore

Selbst in den Lebensläufen australischer Komponisten, deren Spuren zwischenzeitlich ja häufiger nach Europa führen, ist ein Aufenthalt in den Niederlanden ungewöhnlich. Kate Neal vervollkommnete sich nach Jahren …

26 August 2015,
Pfade durch die Musiklandschaft Australien XIX

Physikalisch und javanisch inspiriert

Phlogistón bedeutet „das Verbrannte“ und meint im 17. Jahrhundert eine Materie, die bei Erwärmung einem Objekt entweicht und bei Erwärmung in sie eindringt. Obwohl eine …

Pfade durch die Musiklandschaft Australien XVI

Griechisch bewegt

Einen Großteil ihrer Schaffensjahre verbrachte die aus Melbourne stammende Komponistin, Musikkritikerin und Pianistin Peggy Glanville-Hicks (1912 – 1990) in den Vereinigten Staaten, wo sie unter anderem …

Porträt einer Dirigentin

Bruckners Symphonien im Licht der Melodik

In den letzten Jahren machte sie insbesondere durch ihre Interpretationen der Symphonien Anton Bruckners von sich reden, auch auf Ton- und Bildträgern: Die gebürtige Australierin …

09 Februar 2015,
Pfade durch die Musiklandschaft Australien IX

Vom Paganini zum Urvater australischer Musik

Wie der Pianist und Violinist William Vincent Wallace war auch der zweitplatzierte „Teufelsgeiger“ John Phillip Deane aus Irland auf den fünften Kontinent eingewandert, blieb aber seiner …

16 Dezember 2014,
Pfade durch die Musiklandschaft Australien VI

Die scheinbare Beliebigkeit: Neues von Jane Stanley

Beim Hineinhören in die „Appetithäppchen“, die sie im Cloud-Format auf ihrer eigenen Website veröffentlicht hat, erhält man schon einen Begriff von der persönlichen Musiksprache der australischen …